Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Giovanni Battista Piranesi (1720-1778), Vedute di Roma, Piazza del Popolo (aus einer sieben Blätter umfassenden Privatsammlung in Rom)

 

Forschungsgebiete - Domaines de la recherche scientifique - Fields of research

Allgemeine Geschichte der Neuzeit (Schwerpunkt Geschichte der Frühen Neuzeit)

Historische Theologie (Kirchen- und Theologiegeschichte des Mittelalters und der Neuzeit)

 

Forschungsprojekte - Projets de la recherche scientifique - Projects of research

 

Kirchengeschichte (und allgemeine Geschichte) Europas vom Anfang des 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts)

Das Werk verbindet Kirchengeschichte als allgemeine Christentumsgeschichte - also die Geschichte der römisch-katholischen, der griechisch-orthodoxen, der russisch-orthodoxen und der aus der Reformation des 16. Jahrhunderts hervorgegangenen lutherischen, reformierten und anglikanischen Kirchen und der Nebenströmungen wie der Täufer - mit der allgemeinen Geschichte und integriert beide.

Das Werk ist erschienen unter dem Titel "Das Konfessionelle Zeitalter. Europa zwischen Mittelalter und Moderne. Kirchengeschichte und Allgemeine Geschichte".

Bd. 1: Textband (Primus-Verlag Darmstadt) - Oktober 2007 (zugleich Lizenzausgabe bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt).

Bd. 2: Anmerkungsband (LIT-Verlag Münster) - September 2009 [Darin S. XII: Corrigenda zum Textband].

Auf der Grundlage des 2007 erschienenen Werkes ist als eigenständiges Werk das Buch "Luther und die Neuzeit" entstanden, das als Beitrag zur "Luther-Dekade 2008-2017" Anfang 2011 im Primus-Verlag Darmstadt erschienen ist.

Projekt abgeschlossen.

 

Das kurkölnische Herzogtum Westfalen. Hrsg. von Harm Klueting in Zusammenarbeit mit Jens Foken.

Band 1: Das kurkölnische Herzogtum Westfalen von den Anfängen der kölnischen Herrschaft im südlichen Westfalen bis zur Säkularisation 1803. Münster: Aschendorff Verlag 2009 (927 S., ISBN 978-3-402-12827-5).

Buchvorstellung am 29.09.2009, 11.00 Uhr, im Kreishaus des Hochsauerlandkreises in Meschede.

Band 2: Das ehemalige kurkölnische Herzogtum Westfalen im Bereich der heutigen Kreise Hochsauerland, Olpe, Soest und Märkischer Kreis (19. und 20. Jahrhundert). Münster: Aschendorff Verlag 2012 (in 2 Tl.-Bänden mit zus. 1.172 S., ISBN 978-3-402-12862-6).

Buchvorstellung am 07.12.2012, 11.00 Uhr, in der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede. 

Projekt abgeschlossen.  

 

Fromme Frauen als gelehrte Frauen: Bildung, Wissenschaft und Kunst im weiblichen Religiosentum des Mittelalters und der Neuzeit

Die Tagung - Tagungsleitung: Dr. phil. Edeltraud Klueting T.OCarm, Münster, und Prof. Dr. theol. Dr. phil. Harm Klueting, Köln/Fribourg, - fand als Internationales Symposion mit Referenten und Referentinnen aus Deutschland, den USA, Frankreich, Italien und den Niederlanden und mit Referaten in deutscher, englischer und französischer Sprache (45-Minuten-Vorträge) vom 1. bis 4. April 2009 in der Erzbischöflichen Diözesan- und Dombibliothek Köln statt. 

Der Tagungsband liegt im Druck vor.

Buchvorstellung am 10.12.2010, 18.30 Uhr, im Alten Senatssaal der Universität zu Köln (Hauptgebäude), verbunden mit dem Festvortrag von Dr. phil. Letha Böhringer (Historisches Archiv der Stadt Köln): "Fromme Frauen im mittelalterlichen Köln".

Projekt abgeschlossen.

 

Geschichte der christlichen Eschatologie 

In Arbeit befindet sich eine umfassende, mehrere hundert Seiten umfassende monographische Darstellung. Das Werk wird im Primus Verlag Darmstadt erscheinen.

 

Katholische Reform vom Großen abendländischen Schisma (1378-1417) bis zum Konzil von Trient (1545-1563) und zur Rezeption des Tridentinums im späteren 16. und im 17. Jahrhundert.

In Arbeit befindet sich eine umfassende, mehrere hundert Seiten umfassende monographische Darstellung.

 

Westfälisches Klosterbuch IV

Bd. 4 des "Westfälischen Klosterbuchs": "Das Ende der bis 1815 aufgelösten Klöster". Herausgeberschaft im Auftrag der Historischen Kommission für Westfalen gemeinsam mit Msgr. Prof. Dr. theol. Karl Hengst, Paderborn, und Dipl.-Theol. Dr. phil. Edeltraud Klueting T.OCarm, Münster. Darin auch eigene Beiträge.

Eigene Beiträge:

1. Das Ende von Klöstern, Stiften und anderen Ordenshäusern vor der Säkularisation von 1803 [Manuskript abgeschlossen, 78 S.].

2. Das Ende der Klöster und Stifte durch die Säkularisation 1802-1848 - im heutigen Hochsauerlandkreis und in den Kreisen Olpe und Soest [In Arbeit].

3. Die Säkularisation in Westfalen - Bilanz [In Arbeit].

 

 

Am 21. Mai 2011 mit Studenten aus Fribourg und aus Köln in der Kathedrale San Lorenzo in Lugano bei einem Referat über die historischen Diözesanverhältnisse in der Schweiz südlich des Sankt Gotthard

 

TEIL DIESER HOMEPAGE IST DIE "BIBLIOGRAPHIE HARM KLUETING", IN DER DIE VERÖFFENTLICHUNGEN SEIT 1972 VERZEICHNET SIND. AM ENDE DER ABTEILUNG "1. BÜCHER (MONOGRAPHIEN, QUELLENEDITIONEN) 2. AUFSATZ- UND SAMMELBÄNDE" DER "BIBLIOGRAPHIE HARM KLUETING" SIND DIE EINBANDGRAPHIKEN BZW. DIE TITELBLÄTTTER DER WICHTIGSTEN BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN SEIT 1995 - MIT WEITEREN ANGABEN ZUM JEWEILIGEN BUCH - ABGEBILDET. HIER FOLGEN ABBILDUNGEN DER EINBANDGRAPHIKEN BZW. ÄHNLICHES FÜR DIE WICHTIGSTEN BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN VOR 1995:

 

Harm Klueting (Hrsg.): Katholische Aufklärung - Aufklärung im katholischen Deutschland. (Studien zum achtzehnten Jahrhundert, Bd. 15) Hamburg: Felix Meiner 1993. VIII, 443 S. ISBN: 3-7873-1107-6. - Inhalt: Harm Klueting: "Der Genius der Zeit hat sie unbrauchbar gemacht". Zum Thema Katholische Aufklärung - Oder: Aufklärung und Katholizismus im Deutschland des 18. Jahrhunderts. Eine Einleitung; - Norbert Hinske: "Katholische Aufklärung - Aufklärung im katholischen Deutschland?"; - Hans Maier: Die Katholiken und die Aufklärung. Ein Gang durch die Forschungsgeschichte; - Philipp Schäfer: Die Grundlagen der Aufklärung in katholischen Beurteilungen der Aufklärung; - Bruno Bianco: Wolffianismus und katholische Aufklärung. Sorchenaus Lehre vom Menschen; - Heribert Raab: Die "katholische Ideenrevolution" des 18. Jahrhunderts. Der Einbruch der Geschichte in die Kanonistik und die Auswirkungen in Kirche und Reich bis zum Emser Kongreß; - Andreas Kraus: Probleme der bayerischen Staatskirchenpolitik 1750-1800; - Notker Hammerstein: Was heißt Aufklärung in katholischen Universitäten Deutschlands?; - Michael Trauth: "Status pristinus" und "nova medendi ratio". Lagerungsbedingungen, Verlauf und Grenzen der Reformen in der Medizinischen Fakultät Trier im 18, Jahrhundert; - Hans-Wolf Jäger: Mönchskritik und Klostersatire in der deutschen Spätaufklärung; - Georg Heilingsetzer: Die Benediktiner im 18. Jahrhundert. Wissenschaft und Gelehrsamkeit im süddeutsch-österreichischen Raum; - Winfried Müller: Der Jesuitenorden und die Aufklärung im süddeutsch-österreichischen Raum; - Elisabeth Kovács: Katholische Aufklärung und Josephinismus. Neue Forschungen und Fragestellungen; - Roger Bauer: Katholisches in der josephinischen Literatur; - Wilhelm Haefs: "Praktisches Christentum". Reformkatholizismus in den Schriften des des altbayerischen Aufklärers Lorenz Westenrieder; - Friedhelm Jürgensmeier: Kurmainzer Reformpolitik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts; - Alwin Hanschmidt: Aufgeklärte Reformen im Fürstbistum Münster unter besonderer Berücksichtigung des Bildungswesens; - Rudolfine Freiin von Oer: Franz Wilhelm von Spiegel zum Desenberg und die Aufklärung in den Territorien des Kurfürsten von Köln; - Ludwig Hammermayer: Das Erzstift Salzburg, ein Zentrum der Spätaufklärung im katholischen Deutschland (ca. 1780-1803); - Günter Christ: Das Hochstift Bamberg und die Aufklärung.

 

 

 

 

Harm Klueting: Das Konfessionelle Zeitalter 1525-1648. (UTB, Bd. 1556) Stuttgart: Eugen Ulmer 1989. 444 S. ISBN: 3-8001-2611-7.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harm Klueting (Hrsg.): Johann Suibert Seibertz (1788-1871). Leben und Werk des westfälischen Historikers. Ausstellungskatalog. Brilon 1988. Darin u.a.: Harm Klueting: Der westfälische Historiker Johann Suibert Seibertz (1788-1871). Mit einer Bibliographie seiner Schriften (S. 13-56).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harm Klueting: Die Lehre von der Macht der Staaten. Das außenpolitische Machtproblem in der "politischen Wissenschaft" und in der praktischen Politik im 18. Jahrhundert. (Historische Fortschungen, Bd. 29) Berlin: Duncker & Humblot 1986. 355 S. ISBN: 3-428-06052-0. - Das Werk beruht auf der Kölner Habilitationsschrift von Harm Klueting, mit der er sich im Wintersemester 1983/84 in der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für "Neuere Geschichte" habilitierte. Seine theologische Habilitation für "Kirchen- , Dogmen- und Theologiegeschichte" (an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau / Bayern) bzw. für "Mittlere und Neuere Kirchengeschichte" (in der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg /Schweiz) erfolgte erst rund zwei Jahrzehnte später.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harm Klueting: Die Säkularisation im Herzogtum Westfalen 1802-1834. Vorbereitung, Vollzug und wirtschaftlich-soziale Auswirkungen der Klosteraufhebung. (Kölner historische Abhandlungen, Bd. 27) Köln/Wien: Böhlau 1980. X, 317 S. ISBN: 3-412-06979-5.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harm Klueting: Die niederländische Gesandtschaft nach Moskovien im Jahre 1630/31. Edition der russischen Protokolle und ihrer niederländischen Übersetzungen. Mit paläographischer und sprachlicher Beschreibung. Ein Beitrag zur russischen Kanzleisprache (Prikaznyj Jazyk) des 17. Jahrhunderts. Amsterdam: Adolf M. Hakkert 1976. XXXVI, 300 S. ISBN: 90-256-0756-X. - Druckfassung der ersten Dissertation (Phil. Diss.) zum Dr. phil. im Fach Slavistik von 1974 an der Universität Bochum. Die Promotion zum Dr. theol. erfolgte erst rund zwei Jahrzehnte später. - Dem Studium der Slavistik und Germanistik mit gründlichen slavistischen Studien verdankt Harm Klueting neben Sprachkenntnissen des Russischen, Bulgarischen, Altkirchenslavischen und Griechischen philologische, linguistische, editorische und - durch das Studium der Historischen Hilfswissenschaften ergänzte - paläographische Kenntnisse, wie sie Historikern (und zumal Neuhistorikern) und Theologen (leider auch Kirchenhistorikern) sonst zumeist nicht zur Verfügung stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Faksimilie einer Seite der handschriftlichen Textvorlage der sprachgeschichtlichen Untersuchung in der slavistischen Dissertation von Harm Klueting gibt einen Eindruck von der kyrillischen Gebrauchsschrift von 1631, mit der die untersuchten Texte geschrieben sind. Die ersten Zeilen (bis zum Einsetzeichen für die Randergänzung) in moderner kyrillischer Schrift:

Велигог[о] г[о]с[у]д[а]ря ц[а]ря и великого кн[я]зя михаила федоровича всеа росии самодержца владимерского московского новгородцког[о] ц[а]ря казанского ц[а]ря астараханског[о] ц[а]ря сибирского г[о]с[у]д[а]ря псковксаго и великого кн[я]зя смоленског[о] тверскаго югорского пермского вятцкого болгарского и иных г[о]c[у]д[а]ря и великог[о] кн[я]зя нова города низовские земли черниговского резанског[о] ростовского я[= Ѧ]рославского бело оз[= ѕ]ерского лифлянсого [...]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der kyrillischen Schrift von 1631 handelt es sich um eine Variante des Moskauer Typs der Skoropis' (Moskovskaja skoropis'), die sich von der Jugo-zapadno-russkaja skoropis' (Hans Jensens litauischer Typ) durch eine sehr ungezwungene Federführung und überlange Buchstaben unterscheidet.